Anträge

 
2017
07.06.2017 Antrag zur Sitzung der Gemeindevertretung am 21.06.2017 -Pakt für den Nachmittag in Großkrotzenburg-

Der Gemeindevorstand wird beauftragt zu prüfen, ob die Beteiligung Großkrotzenburgs am Pakt für den Nachmittag (PfdN) vorteilhaft und grds. umsetzbar ist. Dazu sind folgende Fragen zu klären bzw. zu sondieren: 

  • Konkretes Verfahren zur Beteiligung am PfdN
  • Bauliche Voraussetzungen
  • Konzeptionelle Anforderungen
  • Prinzipielle Bereitschaft von potentiellen Partnern im Pakt
  • Auswirkungen auf die bestehende Betreuungsstruktur
  • finanzielle Auswirkungen und Möglichkeiten zur Einsparung von Haushaltsmitteln der Gemeinde
  • Ablauf der Finanzströme zwischen Schule, Kommune, Schulträger, Land und ggf. Eltern 

Die Ergebnisse werden in einer gemeinsamen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses sowie des Ausschusses für Jugend, Soziales, Sport, Kultur und Vereine vorgestellt.

Der Gemeindevorstand wird beauftragt, zu dieser Sitzung eine geeignete Person (Vertreterin/Vertreter einer entsprechenden Schule, eines Landkreises oder einer Kommune) einzuladen, um Erfahrungen aus der Einführung und Durchsetzung des Paktes zu berichten. 

Begründung:

Das Programm „Pakt für den Nachmittag“ des Hessischen Kultusministeriums ist im Schuljahr 2015/16 gestartet. Ab August 2018 ist es mit 168 Grundschulen in 21 von 33 hessischen Schulträger-Regionen vertreten. 

Das Betreuungsangebot sieht dabei eine Betreuung zwischen 7.30 Uhr und 17.00 Uhr vor, wobei das Land seinen Beitrag für die Zeit zwischen 07.30 Uhr und 14.30 Uhr leistet. Der Schulträger ist für den Zeitraum von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr verantwortlich. Vorhandene Träger bewährter Bildungs- und Betreuungsangebote vor Ort sollen in die Angebote miteinbezogen werden. 

Der Kreistag des Main-Kinzig-Kreises hat beschlossen, dass eine Bedarfsermittlung in den Kommunen erfolgt. Mit dem vorliegenden Antrag soll möglichst werturteilsfrei geprüft werden, ob Großkrotzenburg vom Pakt profitieren könnte und ob er sich mit den spezifischen Gegebenheiten vor Ort in Einklang bringen lässt. Mit dem PfdN steigt das Land Hessen als zusätzlicher Geldgeber in die Betreuung von Grundschulkindern am Nachmittag ein. Es soll geprüft werden, ob und unter welchen Umständen neben der Ausweitung der Betreuung die Gemeinde auch finanziell profitieren könnte.

Mit freundlichen Grüßen 

Max Schad
Fraktionsvorsitzender                                             

 
07.06.2017 Antrag zur Sitzung der Gemeindevertretung am 21.06.2017 -Sommerkino-

Die Gemeinde Großkrotzenburg beteiligt sich an einem Abend am kinoSommer hessen 2018. Eine entsprechende Vereinbarung wird mit dem Film- und Kinobüro Hessen für das Gelände des Strandbades Spessartblick geschlossen. Die Veranstaltung ist so zu organisieren, dass der reguläre Badebetrieb nicht gestört wird. Zur Finanzierung wird die Gemeinde zuvor beauftragt, mit der Fraport AG Kontakt aufzunehmen, um eine Kostenübernahme zu erreichen. Sollten die vertraglichen Bestimmungen für das Gelände des Strandbades es zulassen, werden örtliche Verein oder Gruppen gefragt, ob sie Interesse am Verkauf von Getränken etc. haben.

Begründung:

kinoSommer hessen ist ein auf kleine und mittlere Kommunen in Hessen ausgerichtetes Veranstaltungsformat, das bereits seit vielen Jahren erfolgreich und für die jeweiligen Kommunen ohne großen Aufwand organisiert wird. Die Gemeinde Großkrotzenburg hatte sich bereits vor einigen Jahren an der Veranstaltungsreihe beteiligt, die Veranstaltung musste wegen Regens leider ausfallen. Damals war es gelungen, die Kosten durch Sponsoring zu decken. Die Neuauflage dieser Veranstaltung wäre eine schöne Sache und würde die Nutzungsmöglichkeiten des Sees für die Bürgerinnen und Bürger von Großkrotzenburg erhöhen.

Mit freundlichen Grüßen

Max Schad
Fraktionsvorsitzender     

04.05.2017 Antrag zur Sitzung der Gemeindevertretung am 19.05.2017 -Wiedereinführung des Freiwilligen Polizeidiensts-

Die Gemeindevertretung unterstützt das Ziel des Bürgermeisters, den Freiwilligen Polizeidienst in Großkrotzenburg wieder einzuführen. Der Gemeindevorstand wird daher beauftragt, alle nötigen Schritte in die Wege zu leiten, um die Arbeit des Freiwilligen Polizeidienstes zum 1.1.2018 wieder aufzunehmen. Gleichzeitig wird der Gemeindevorstand beauftragt, sich mit einer weiteren Kommune zu einer Kooperation zusammen zu schließen, damit für die Gemeinde in den kommenden Jahren keine Kosten anfallen.

 Begründung:

Der Freiwillige Polizeidienst ist ein sinnvolles Instrument, um die Sicherheit in Großkrotzenburg niedrigschwellig zu verbessern. Es war daher nicht hilfreich, diese Serviceleistung an den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort wieder abzuschaffen. Es ist davon auszugehen, dass durch engagiertes Werben und aktive Unterstützung des Bürgermeisters geeignete Personen gewonnen werden können, die die Wiedereinführung des Freiwilligen Polizeidienstes in Großkrotzenburg zum Erfolgsmodell machen. Durch die Kooperation mit einer weiteren Gemeinde werden die anfallenden Kosten zudem durch das Land Hessen übernommen, wodurch die Gemeinde einen Zugewinn an Sicherheit ohne zusätzlichen Einsatz von finanziellen Mitteln hat.

Mit freundlichen Grüßen

Max Schad
Fraktionsvorsitzender                                             

 
04.05.2017 Antrag zur Sitzung der Gemeindevertretung am 19.05.2017 -Ruhebankkonzept-

Der Gemeindevorstand wird beauftragt, ein Ruhebankkonzept zu erarbeiten. Ziel ist, die Mobilität aller Großkrotzenburger Bürger zu unterstützen. Zentrale Wegstrecken wie etwa zum Friedhof oder in das Ortszentrum sollen daher mit einem möglichst dichten Netz an Sitzgelegenheiten ausgestattet werden. Durch das Werben geeigneter Sponsoren soll die Ausführung möglichst kostenfrei für die Gemeinde ausfallen. Sollte sich dies nicht vollständig realisieren lassen, soll die Maßnahme im Rahmen der Aufstellung des Haushalts für das kommende Jahr eingeplant werden. Der Umwelt- und Bauausschuss, der Seniorenbeirat sowie der Behindertenbeauftragte werden über die Planungen informiert.

Zudem sollen Sponsoren für das Projekt gewonnen werden.

Begründung:

Weite Strecken sind in Großkrotzenburg ohne Ruhebänke. Damit älteren Bürgern und Menschen mit Behinderungen die Wege zum Friedhof und ins Zentrum erleichtert werden, ist ein entsprechender Plan zu entwickeln und umzusetzen.

Mit freundlichen Grüßen

Max Schad
Fraktionsvorsitzender     

04.05.2017 Antrag zur Sitzung der Gemeindevertretung am 19.05.2017 -Informationen zur Kindertagespflege-

Der Gemeindevorstand wird beauftragt, seine Bemühungen zur Gewinnung weiterer Kindertagespflegepersonen zu intensivieren. Dazu wird der Gemeindevorstand beauftragt, an geeigneten Stellen (Kinderbetreuungseinrichtungen, Litfaßsäule, Freitag aktuell, Rathaus, Internetseite der Gemeinde, über bereits aktive Kindertagespflegepersonen usw.) über die Kindertagespflege zu informieren und interessierte Personen auf die Möglichkeiten hinzuweisen. Zudem werden in den kommenden 12 Monaten mindestens zwei Informationsveranstaltungen organisiert und beworben. Dort soll über die Aufgaben einer Tagespflegeperson, über die Voraussetzungen, die mitzubringen sind sowie über die Rahmenbedingungen, durch die Tagespflegepersonen in Großkrotzenburg unterstützt und gefördert werden, informiert werden. Zudem soll der Gemeindevorstand einen Vorschlag machen, wie zukünftig eine regelmäßige Bewerbung des Angebots erfolgen kann.

 Begründung:

 In den zurückliegenden Monaten hat sich die Gemeinde auf den Weg gemacht, die Kindertagespflege zu verstärken und bestehendes Potential zu heben. Unter anderem hat sie dafür die Rahmenbedingungen verbessert und ihr finanzielles Engagement ausgeweitet. In einer Werbekampagne sollten nun die Möglichkeiten verstärkt beworben werben und - soweit wie möglich - Effekte durch Mund-zu-Mund Kommunikation in Gang gebracht werden. Auch wenn es zunächst nicht gelungen ist, eine entsprechende Kommunikatorin, die u.a. für diese Aufgaben zuständig ist, zu engagieren, sollte die Gemeinde alles tun, um weitere Kindertagespflegepersonen zu werben.

Mit freundlichen Grüßen

Max Schad
Fraktionsvorsitzender     

04.05.2017 Antrag zur Sitzung der Gemeindevertretung am 19.05.2017 -Stellplatzsatzung-

Der Gemeindevorstand wird beauftragt, der Gemeindevertretung den Entwurf einer Änderungssatzung für die Stellplatzsatzung vorzulegen. Die Änderung soll dahingehen, dass für kleinere Wohnungen bis 50 qm² nur noch ein Stellplatz anstelle von 1,5 Stellplätzen erforderlich ist.

Begründung:

Für kleinere Wohnungen besteht dringender Bedarf. Erfahrungsgemäß haben Bewohner kleinerer Wohnungen weniger Fahrzeuge als die Stellplatzsatzung derzeit Stellplätze vorsieht.

Angesichts der endlichen Fläche der Gemeinde ist es erforderlich, eine innerörtliche Verdichtung zu erleichtern. Die Änderung der Stellplatzsatzung ist dazu ein wichtiger Schritt. Viele Kommunen in den Ballungsräumen gehen dazu über, ihre Stellplatzsatzungen mit der o.a. Zielsetzung zu überarbeiten.

Mit freundlichen Grüßen

Max Schad
Fraktionsvorsitzender        

04.05.2017 Antrag zur Sitzung der Gemeindevertretung am 19.05.2017 -Radweg L3309-

Der Gemeindevorstand wird beauftragt, sich mit Hessen Mobil in Verbindung zu setzen, um dort eine Sanierung des Radwegs zwischen Großkrotzenburg und Hanau-Großauheim im Zuge der Sanierung der parallel verlaufenden L3309 herbeizuführen.


Begründung:


Das Land Hessen hat entschieden, die Sanierung der L3309 zwischen Großkrotzenburg und Hanau-Großauheim in das Sanierungsprogramm des Landes aufzunehmen. In diesem Zusammenhang wäre es sinnvoll, gleichzeitig auch den parallel verlaufenden Radweg zu sanieren. Der örtliche Landtagsabgeordnete Heiko Kasseckert bemüht sich in Wiesbaden nach der erfolgreichen Aufnahme der Straße in das Straßenbauprogramm um eine Sanierung des Radwegs. Diese Bemühungen sollten durch ein entsprechendes Bemühen der Gemeinde Großkrotzenburg unterstützend begleitet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Max Schad
Fraktionsvorsitzender

2018
16.02.2018 Antrag zur Sitzung der Gemeindevertretung am 16.2.2018

Sehr geehrter Herr Kurzschenkel,

zur Sitzung der Gemeindevertretung am 16.2.2018 stellen wir folgenden Antrag:

Der Gemeindevorstand wird beauftragt, mit der Deutschen Bahn AG Kontakt aufzunehmen zum Zwecke der Erhöhung der Bahnsteige am Bahnhof Großkrotzenburg, sodass ältere oder gehbehinderte Menschen, Rollstuhlfahrer, Eltern mit Kinderwägen und Radfahrer leichter ein- und aussteigen können.

Begründung:

Die Bahnsteighöhen passen nicht zu den Eingängen der Züge. Die Gemeinde Karlstein hat von der Bahn die Zusage erhalten, dass in Dettingen bis 2022 die Bahnsteige erhöht werden. Dies sollte für Großkrotzenburg auch möglich gemacht werden.

Mit freundlichen Grüssen
Max Schad
Fraktionsvorsitzender

16.02.2018 Antrag zur Sitzung der Gemeindevertretung am 16.2.2018

Sehr geehrter Herr Kurzschenkel,


zur Sitzung der Gemeindevertretung am 16.2.2018 wir folgenden Antrag:
 

Dem Bürgermeister wird aufgegeben, alle sechs Monate den Mitgliedern der Gemeindevertretung über die Tätigkeiten des Gemeindevorstands und der Verwaltung zur Förderung der Kindertagespflege in Großkrotzenburg zu berichten.


Begründung:

Die mehrfach aus den Reihen der Gemeindevertretung geforderte Intensivierung der Bemühungen zur Schaffung weiterer Plätze in der Kindertagespflege wurde zum Nachteil der Gemeinde bislang nicht mit der gewünschten Ernsthaftigkeit betrieben.


Mit freundlichen Grüssen

Max Schad

Fraktionsvorsitzender

Seite: 1 | 2 | 3