PM Archiv

04.07.2018, 09:11 Uhr

Einschränkungen der Buslinie 566 in Großkrotzenburg und Kahl zurücknehmen

CDU schreibt an RMV-Chef

Die Einschränkungen der Buslinie 566 haben in den zurückliegenden Tagen für Empörung und Unverständnis gesorgt. Aus den Reihen der Bürgerschaft sowie von der Verwaltungsspitze kamen Initiativen, um den bisherigen Fahrplan wieder in Kraft zu setzen. Die CDU setzt sich ebenfalls für diesen Schritt ein und hat dies in einem Schreiben an den Geschäftsführer des RMV zum Ausdruck gebracht. Nachfolgend haben wir den Brief abgedruckt:


201872

Sehr geehrter Herr Prof. Ringat,

die mit dem aktuellen Fahrplanwechsel vollzogenen Einschränkungen beim Betrieb der Buslinie 566 haben die betroffenen Bürgerinnen und Bürger in Großkrotzenburg kalt erwischt. So wurde die Linienführung in Richtung Kahl gekappt und ein für Pendlerinnen und Pendler deutlich ungünstiger Takt gerade auch in Richtung Hanau Hauptbahnhof bzw. Hanau Innenstadt eingeführt - ohne dass dies im Vorfeld entsprechend breit kommuniziert wurde. Dies führt zu Nachteilen für die Menschen in Großkrotzenburg, die für die Gemeinde so nicht hinnehmbar sind. Gleichzeitig leidet die Qualität des Wohnstandortes Großkrotzenburg, dessen Qualität zu wahren und zu verbessern eine zentrale Aufgabe der Großkrotzenburger Politik sein muss.

Wir fordern den RMV auf, die Einschränkungen auf der Linie 566 wieder zurückzunehmen! Wir wären für eine Information darüber dankbar, auf welchem Wege bzw. in welchem Zeitraum dies erfolgen könnte und was von Seiten der Kommune dazu getan werden kann. Gleichzeitig bitten wir um eine Information darüber, ob und ggf. wann und auf welchem Wege die Gemeinde Großkrotzenburg über den nunmehr erfolgten Schritt in Kenntnis gesetzt worden ist und welche Möglichkeiten in einem solchen Verfahren für eine Gemeinde bestehen, in ihrem Sinne Einfluss zu nehmen.

Wir hoffen auf Ihren Einsatz für die Menschen in Großkrotzenburgs und danken für Ihre Antwort bereits vorab.

Für die CDU-Fraktion

Max Schad, Fraktionsvorsitzender