PM Archiv

18.12.2018, 14:19 Uhr

Großkrotzenburg erhält 937.000 Euro vom Land Hessen

CDU Großkrotzenburg: Wichtige finanzielle Unterstützung - Dank an Landtagsabgeordneten Heiko Kasseckert

Seit einiger Zeit waren der für Großkrotzenburg zuständige Landtagsabgeordnete Heiko Kasseckert sowie der Fraktionsvorsitzende Max Schad in Wiesbaden aktiv, um für eine möglichst hohe Zu-weisung aus dem Landesausgleichstock zu kämpfen. Erfreut zeigte man sich jetzt über die Nachricht, dass die Gemeinde insgesamt 937.000 Euro erhält. Die Mittel werden insgesamt über 5 Jahre ausgezahlt und mit den Zahlungen Großkrotzenburgs an die Hessenkasse verrechnet. Insgesamt muss Großkrotzenburg in den kommenden Jahren keine Raten an die Hessenkasse bezahlen, was den Haushalt in den kommenden Jahren entlasten wird. Die jetzt getroffene Regelung war das Maximale, das nach den geänderten Regelungen in Wiesbaden erreicht werden konnte. Noch in der Amtszeit des früheren Bürgermeisters Friedhelm Engel hat die Gemeinde einen Antrag beim Land Hessen gestellt, um von dort eine zusätzliche Zuweisung für die Gemeindekasse Großkrotzenburgs aufgrund der finanziellen Schieflage infolge der Gewerbesteuereinbrüche zu erhalten.


Das Land Hessen richtet jährlich einen Landesausgleichsstock ein, um insbesondere Kommunen zu unterstützen, die ihren Haushalt nicht ausgleichen können. Wie Kasseckert berichtet, komme eine Zuweisung kommt nur in Betracht, wenn eine Kommune trotz Ausnutzung aller zumutbaren Spar- und Einnahmemöglichkeiten nicht in der Lage sei, Haushaltsdefizite aus eigener Kraft zu vermeiden. In direkten Gesprächen mit dem zuständigen Innenminister Peter Beuth, aber auch mit seinem Staatssekretär Werner Koch und mit Finanzminister Thomas Schäfer hatten Kasseckert, Schad und Engel immer wieder die Besonderheiten Großkrotzenburgs herausgestellt.

„Großkrotzenburg hat in den zurückliegenden Jahren hart gespart und versucht, aus eigener Kraft die Situation so gut wie möglich zu meistern. Die Zuweisung aus dem Landesausgleichstock ist eine faire Anerkennung dieser Bemühungen. Ein besonderer Dank gilt hier Heiko Kasseckert, aber auch Innenminister Beuth für die erhebliche Unterstützung der Gemeinde“, betonte Fraktionsvorsitzender Max Schad. Es gelte nun angesichts der aktuellen Haushaltssituation dafür zu kämpfen, dass weitere Mittel aus Wiesbaden in die klamme Gemeindekasse von Großkrotzenburg fließen.